Knospe ABA Referenzen
wir helfen neu

Supervisoren


Leitender Supervisor

Robert Schramm, MA, BCBA (Certificant 1-04-1960)Robert Schramm

Robert wuchs zusammen mit seinem Onkel Mickey (nicht im Bild) auf, der mit Down-Syndrom geboren wurde. Dadurch ist bei Robert schon früh der Wunsch entstanden, Menschen wie Mickey ein besseres Leben zu ermöglichen und hat somit Sonderschulpädagogik studiert.
Robert ist anerkannter Lehrer in Illinois und Kalifornien, USA, seitdem er 1991 an der Southern Illinois Universität sein Studium abgeschlossen hat. Er hat seinen Master-Abschluss (Magister Artium, M. A.) in Sonderschulpädagogik mit Lehrbefugnis an der California State Universität, Dominguez Hills, USA, absolviert und anschließend 7 Jahre an öffentlichen Schulen in Kalifornien, USA, Kinder mit Beeinträchtigungen, als Förderschullehrer, unterrichtet. Während dieser Zeit war er u. a. Ende der 90er Jahre als "Inclusion Specialist" zur Inklusion von Kindern mit besonderen Bedürfnissen an verschiedenen Regelschulen des Manhattan Beach Schulbezirks tätig. Hieran schloss sich ein Studium als Verhaltensanalytiker an der Universität North Texas, USA, und der Abschluss im Jahre 2002 zum Board Certified Behavior Analyst. Robert hat sich durch verschiedene Lehrgänge von Verbal Behavior/ABA-Fachleuten, Dr. James Partington in Kalifornien, USA, und Dr. Vincent Carbone in New York, USA, fortgebildet. Dr. Partington und Dr. Carbone sind die führenden Spezialisten in modernen ABA-Techniken. Robert hat zusätzlich an vielen verschiedenen ABA- und Verbal Behavior-Workshops und Trainings weltweit teilgenommen, wie z. B. dem Workshop von Dr. Mark Sundberg über den Einstufungstest "The VB-MAPP". Des Weiteren hat er Trainings in TEACCH, PECS, Gebärdensprache, Floortime (Spieltherapie), Krisenbewältigung und Intervention absolviert und bringt sein gesamtes Wissen in seine Arbeit mit Kindern ein. Robert präsentiert Workshops und hält Vorträge weltweit und ist Autor des Buches "Motivation und Verstärkung: Wissenschaftliche Intervention bei Autismus", das im Jahre 2006 erschienen ist (2. Auflage in 2013). Sein zweites Buch "The 7 Steps to Earning Instructional Control" wurde im Jahre 2015 herausgegeben. Für das im Jahre 2009 erschienene Psychologie-Lehrbuch "Autismus" (herausgegeben von Prof. Dr. rer. med., Dipl.-Psych. Sven Bölte), hat er das Kapitel über Verbal Behavior verfasst. Für das Wintersemester 2009 hat er erstmalig einen Lehrauftrag an der Universität Oldenburg erhalten, um Studenten die ABA/VB-Gundlagen zu vermitteln. In 2014/2015 hat Robert die Schulleiterin der Bancroft Förderschule in Chicago als Fachberater unterstützt sowie das Sonderschulpädagogik-Programm begleitet. Da die Wissenschaft der angewandten Verhaltensanalyse (Applied Behavior Analysis - ABA) und Verbal Behavior sich ständig weiter entwickelt, nimmt Robert regelmäßig an Fortbildungen in den USA teil.

u. a. Teilnahme und Referent bei folgenden Workshops und Kongressen:

2017: A Parent-Mediated Naturalistic Behavioral Intervention for Young Children with ASD – Jennifer Hughes, BCBA – FABA 2017 (Workshop)
2017:
Brain or Behavior? Ethical Considerations when Intervening on “Autistic” Behaviors – Teresa Daly – FABA 2017 (Workshop)

 

2016: ABA International Convention: Gateway Back to the Community: Using ABA to Transition Institutionalized Individuals to Community Based Care, Dr. Rishi Chelminski - Chair – Chicago IL, USA (Workshop)
2016: ABA International Convention: Basic Skills for Learning Perspective Taking in Children with Autism, Dr. Jeremy H. Greenburg - Chair – Chicago IL, USA (Workshop)
2016: ABA International Convention: Advancements in Application of Varied Functional Analysis Methodology, Dr. Tyra P. Sellers - Chair – Chicago IL, USA (Workshop)
2016: ABA International Convention: Establishing Social Reinforcers via Two Social Learning Conditions, Dr. Jessica Singer-Dudek – Chicago IL, USA (Workshop)
2016: ABA International Convention: Brain-Machine Interfaces: From Basic Science to Neurological Rehabilitation, Dr. Miguel Nicolelis – Chicago IL, USA (Workshop)
2016: ABA International Convention: Advancements in the area of Functional Analysis: Complex Models in Public School Settings, Mark J. Palmieri - Chair – Chicago IL, USA (Workshop)
2016: ABA International Convention: The Ethics of and Alternatives to Traditional Escape Extinction in Education and Home Settings – Chicago IL, USA (Referent zusammen mit Megan Miller, Steve Ward, Heather Gilmore und Dr. Wayne Fuqua)


2015: Michigan Autism Conference: Essential Competencies for Practitioners Working with Individuals with Autism, Mary Jane Weiss - Kalamazoo, MI, USA (Workshop)
2015: Michigan Autism Conference: Five Groups of Evidence that Severe Problem Behavior is Often Predictable and Orderly, Timothy Vollmer - Kalamazoo, MI, USA (Workshop)
2015: Michigan Autism Conference: Motivating Learner Participation with the 7 Steps to Earning Instructional Control - Kalamazoo, MI, USA (Referent)
2015: FABA Conference: Practical Assessment and Treatement of Problem Behavior Associated with Autism, Dr. Greg Hanley - Daytona Beach, FL, USA (Workshop)
2015: FABA Conference: Motivating Learner Participation: An Alternative to Traditional Escape Extinction Methods - Daytona Beach, FL, USA (Referent)
2015: FABA Conference: Autism Treatment: A Rich History and Promising Future, Bridgette Taylor - Daytona Beach, FL, USA (Workshop)
2015: FABA Conference: Recent Research on Educational Applications of ABA, Discussant - David Wilder - Daytona Beach, FL, USA (Workshop)
2015: FABA Conference: Ethical Problems in ABA: What They Are and How We Can Address Them Organizationally, Chair Dr, Jon Bailey - Daytona Beach, FL, USA (Workshop)
2015: FABA Conference: Ethical Dissemination and Support of Behavior Analysis Through Social Media, Corey Robertson - Daytona Beach, FL, USA (Workshop)
2015: FABA Conference: Task as a Reinforcer: A Reactive Alternative to Escape Extinction, Steve Ward - Daytona Beach, FL, USA (Workshop)
2015: FABA Conference: Individualized Treatments for the Reflexive Conditioned Motivating Operation, Steve Ward - Daytona Beach, FL, USA (Workshop)
2015: FABA Conference: The Role of Joint Control in Teaching Complex Listener Responding to Children with Autism and other Disabilities, Dr. Vince Carbone - Daytona Beach, FL, USA (Workshop)
2015: FABA Conference: Behavioral Interventions in Educational Settings (research studies in ABA), Chair Jeanine Tanz - Daytona Beach, FL, USA (Workshop)
2015: FABA Conference: Ethical Considerations and Exploration of Alternatives to Forced Prompting - Daytona Beach, FL, USA (Referent zusammen mit Megan Miller, BCBA)
2015: FABA Conference: Beyond the Basics: Extensions on Toilet Training, Kari Womack - Daytona Beach, FL, USA (Workshop)

Lesen Sie hier weiter...



Supervisorin
Tina-Henrike Follmann, Diplom-Sozialpädagogin, BCaBA
(Certificant 0-15-6875)Tina-Henrike Kleine

Tina schloss ihr Sozialpädagogik Studium an der Fachhochschule Bielefeld mit dem Diplom im November 2004 ab. Während ihres Studiums arbeitete sie als Sport-Therapeutin sowohl mit Kindern mit Autismus als auch mit anderen Entwicklungsverzögerungen in den "v. Bodelschwinghschen Anstalten Bethel", Europas größte Einrichtung für Kinder und Erwachsene mit besonderen Bedürfnissen. Von August bis November 2003 arbeitete Tina in Kapstadt, Südafrika. Dort betreute sie Kinder mit besonderen Bedürfnissen, unter anderem auch mit Autismus in der Tageseinrichtung "Gabriella Centre". Nach ihrem Studium verbrachte Tina ein Jahr in einer internationalen Organisation für Entwicklungszusammenarbeit, die Projekte für Kinder in Not weltweit unterstützt. Anschließend arbeitete sie von Juni bis Dezember 2006 als pädagogische Fachkraft in einer stationären Wohneinrichtung der Lebenshilfe für Menschen mit besonderen Bedürfnissen, unter anderem auch Autismus. Bereits seit Anfang 2006 setzte sich Tina mit der Knospe-ABA GmbH in Verbindung, verbunden mit dem Wunsch, einen besseren Weg zu finden, Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen zu helfen. Tina wurde darauf zwei Familien vorgestellt, die von der Knospe-ABA GmbH betreut wurden und unterstützte diese als Co-Therapeutin bei der Arbeit mit ihren Kindern. Als sie die Vorteile von ABA/VB sah, begann Tina, sich selbst durch die amerikanische ABA/VB-Literatur zu arbeiten. Mit ausgezeichneten Empfehlungen und Beobachtungen ihrer Arbeit wurde Tina angeboten, die Ausbildung zum Consultant bei der Knospe-ABA GmbH unter der direkten Aufsicht von Robert Schramm im Januar 2007 zu beginnen. Diese Ausbildung schloss direkte Beobachtung von Beratungen, das Studieren von mehreren amerikanischen ABA- Handbüchern, einen 3-tägigen Verbal Behavior- Workshop von Dr. Vincent J. Carbone in Wales im März 2007 ein, sowie weitere theorie- und praxisorientierte Prüfungen. Auf Grund ihrer intensiven Studien und des ausgezeichneten Verständnisses der ABA/VB-Prinzipien war es Tina bereits im April desselben Jahres möglich, an einem 4-tägigen fortgeschrittenen Verbal Behavior-Workshop, präsentiert von Holly Kibbe, BCBA und Cherish Twigg, BCBA of Establishing Operations Inc. in London teilzunehmen. Im November 2008 besuchte Tina den Motor Speech Workshop von Elizabeth Kuegeler, MA, CCC-SLP, PROMPT Certified Instructor. Ferner hat sie im November 2008 eine Seminarwoche zur Vermittlung der ABA/VB-Grundlagen an der Fachhochschule Osnabrück geleitet. Im März 2011 hat Tina zusammen mit Robert Schramm und mehreren Knospe-ABA Consultants die folgenden Workshops in der Schweiz besucht: "Language for Living", präsentiert von Dr. Patrick McGreevy, Ed.D., BCBA; "Teaching ABA in Small Groups" und "Crisis Prevention Intervention" (CPI), präsentiert von Shiri Bartman, MA, BCBA & Jennifer Donnelly, BCABA. Im November 2014 hat Tina am Workshop von Dr. Mary Barbera, RN, BCBA-D, in Köln mit dem folgenden Titel teilgenommen: "Using Applied Behavior Analysis and Verbal Behavior Strategies to Improve Autism Programming for both Toddlers and Teens with Autism". Im April 2017 hat Tina am Workshop von Laura Ferguson, BCBA, mit dem Titel "Teaching Communication and Social Skills to Children with Autism and Developmental Disabilities" teilgenommen. Als Consultant der Knospe-ABA GmbH arbeitet Tina seit August 2007 und betreut Familien mit Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen in Nordrhein-Westfalen. Ferner führt sie bundesweit Fortbildungen und Informationsveranstaltungen zur angewandten Verhaltensanalyse durch und ist stellv. Teamleiterin. Seit Frühjahr 2010 supervidiert Tina zusätzlich einige Consultants der Knospe-ABA GmbH. Parallel zur Tätigkeit bei der Knospe-ABA GmbH hat Tina von 2013 bis 2015 am Fernstudium zum BCaBA (Board Certified Assistant Behavior Analyst) am IFKV (www.ifkv.de) in Zusammenarbeit mit der UNT (University of North Texas) teilgenommen. Ihre Prüfung zum BCaBA hat sie im Dezember 2015 bestanden.



Supervisorin/ Teamleiterin

Isabel Huth, Diplom-PsychologinIsabel Huth

Isabel sammelte ihre ersten Erfahrungen mit Kindern mit Störungen auf dem autistischen Spektrum im Sommer 1999, beim Institut "Center for Autism and Related Disorders (C.A.R.D., Inc.)" in Los Angeles, USA. Hier sammelte sie erste praktische und theoretische Erfahrungen hinsichtlich der Wissenschaft ABA. Ihr Praktikum bei C.A.R.D. fand unter der Leitung von Doreen Granpeshee Ph D. statt. Das hier Gelernte führte dazu, dass Isabel im Frühjahr 2000 ihr Psychologie Studium an der Universität in Frankfurt am Main aufnahm, welches sie im Oktober 2005 mit Diplom an der Universität in Göttingen abschloss. Während des Studiums hielt Isabel weiterhin engen Kontakt zu C.A.R.D. und erweiterte dadurch vor Allem ihr theoretisches Wissen im Hinblick auf die Verhaltensanalyse. Enttäuscht über das mangelnde Bewusstsein und die erschreckende Unterschätzung von ABA in Deutschland, kehrte Isabel 2005/2006 für mehrere Monate nach L.A. zurück und nahm unter anderem an C.A.R.D.'s Case Consultant Training teil. Auf der Suche nach Möglichkeiten ihr Wissen und ihre Erfahrungen in Deutschland zu vertiefen, kontaktierte Isabel die Knospe-ABA GmbH und begann im August 2006 unter der direkten Supervision von Robert Schramm ein Consultant Training. Durch die Arbeit mit über 40 Kindern mit Störungen auf dem autistischen Spektrum und das Studieren von Fachliteratur und Trainingshandbüchern aus den USA, kennt sich Isabel nun mit dem Verbal Behavior-Ansatz von ABA sehr gut aus. Im Oktober 2006 hat Isabel an einem intensiven Verbal Behavior Workshop, gehalten von Dr. Vincent Carbone, in Bremerton, USA, teilgenommen. Im April 2007 folgte die Teilnahme an einem weiterführenden intensiven Viertages-Workshop gehalten von Holly Kibbe, BCBA und Cherish Twigg, BCBA von Establishing Operations Inc. in London, UK. Im November 2008 besuchte Isabel den Motor Speech Workshop von Elizabeth Kuegeler, MA, CCC-SLP, PROMPT Certified Instructor. Im März 2011 hat Isabel zusammen mit Robert Schramm und mehreren Knospe-ABA Consultants die folgenden Workshops in der Schweiz besucht: "Language for Living", präsentiert von Dr. Patrick McGreevy, Ed.D., BCBA; "Teaching ABA in Small Groups" und "Crisis Prevention Intervention" (CPI), präsentiert von Shiri Bartman, MA, BCBA & Jennifer Donnelly, BCABA. Im Frühjahr 2013 hat sich Isabel durch einen mehrtägigen Aufbau-Workshop im Bereich ABA/VB in Rom fortgebildet, der von Dr. Vince Carbone gehalten wurde. Als ABA/VB-Consultant arbeitet Isabel seit Frühjahr 2007 für die Knospe-ABA GmbH und unterstützt die Förderung von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen in Mittel- und Süddeutschland. Im Sommer 2015 wurde Isabel zur Teamleiterin befördert und ist für die gesamte Teamplanung und Organisation zuständig. Parallel zur Tätigkeit bei der Knospe-ABA GmbH nimmt Isabel am Fernstudium zum BCBA (Board Certified Behavior Analyst) am IFKV (www.ifkv.de) in Zusammenarbeit mit der UNT (University of North Texas) teil.


Supervisor
Michael Naatz, M.A., BCaBA
(Certificant 0-16-7006) Michael Naatz

Michael sammelte erste Erfahrungen im Umgang mit hilfsbedürftigen Menschen während seines Zivildienstes als Fahrer im Behindertenfahrdienst. Seine durchweg positiven Eindrücke aus dieser Zeit führten ihn zu einem Studium der Soziologie an der Universität Bayreuth und der Johannes-Gutenberg Universität in Mainz, das er mit dem Titel eines "Magister Artium" (M.A.) abschloss. Während seines Studiums arbeitete Michael in einer Wohneinrichtung für Senioren, in der er ältere und behinderte Menschen betreute und ihnen bei der Bewältigung ihrer alltäglichen Aufgaben und Bedürfnisse half. Im Anschluss daran machte er von 2006 bis 2008 eine Ausbildung zum Heilpraktiker und arbeitete nach seinem Abschluss in selbständiger Tätigkeit unter anderem auch mit Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen (ASS). Hierbei vertiefte er sein Verständnis und seine Kenntnisse über Autismus, vor allem durch seine Arbeit als Integrationshelfer, bei der er zunächst einen 17jährigen Schüler mit der Diagnose Autismus in einer Förderschule begleitete und im Anschluss daran mit einem 7jährigen autistischen Schüler an einer Regelschule arbeitete. Letzterer wurde durch die Knospe-ABA GmbH gefördert und somit begann Michael im Jahr 2009 seine Tätigkeit als Co-Therapeut nach der von der Knospe-ABA angewandten ABA/VB-Methode. Aufgrund seiner vielen Erfahrungen und der exzellenten Rückmeldungen seiner Arbeit als Co-Therapeut und Integrationshelfer wurde Michael im Sommer 2011 eine Ausbildung zum Consultant bei der Knospe-ABA GmbH angeboten. Während seiner Traineezeit hatte Michael die Gelegenheit, neun Knospe-ABA Consultants bei ihrer Arbeit zu begleiten, von ihnen zu lernen und hierbei mit über 50 verschiedenen Kindern mit ASS und anderen Entwicklungsstörungen zu arbeiten. Parallel dazu studierte er die wichtigste englische ABA-Fachliteratur und lernte unter der Supervision von Robert Schramm eigene Programme und Empfehlungen zu entwickeln. Zusätzlich zu internen Workshops der Knospe-ABA GmbH profitierte Michael vom dreitägigen Workshop von Dr. Vince Carbone "Lehrmethodik in Kommunikationsfertigkeiten für Kinder mit Autismus und anderen Entwicklungsstörungen" in Zürich im November 2011. Im Frühjahr 2013 hat sich Michael durch einen mehrtägigen Aufbau-Workshop im Bereich ABA/VB in Rom fortgebildet, der auch von Dr. Vince Carbone gehalten wurde. Im November 2014 hat Michael am Workshop von Dr. Mary Barbera, RN, BCBA-D, in Köln mit dem folgenden Titel teilgenommen: "Using Applied Behavior Analysis and Verbal Behavior Strategies to Improve Autism Programming for both Toddlers and Teens with Autism". Im April 2017 hat Michael am Workshop von Laura Ferguson, BCBA, mit dem Titel "Teaching Communication and Social Skills to Children with Autism and Developmental Disabilities" teilgenommen. Im Frühjahr 2012 beendete Michael seine Ausbildung und arbeitet seitdem als ABA/VB-Consultant im Gebiet Nordrhein-Westfalen. Parallel zur Tätigkeit bei der Knospe-ABA GmbH hat Michael von 2013 bis 2015 am Fernstudium zum BCaBA (Board Certified Assistant Behavior Analyst) am IFKV (www.ifkv.de) in Zusammenarbeit mit der UNT (University of North Texas) teilgenommen. Seine Prüfung zum BCaBA hat er im März 2016 bestanden. Seit Anfang 2018 supervidiert Michael zusätzlich einige Consultants des Knospe-ABA Teams im Norden.



Trainee-Supervisorin
Katja Volkmer, B.A. Soziale Arbeit, BCaBA
(Certificant 0-15-6878)Katja Volkmer

Katja hat im Jahr 2004 ihre Ausbildung zur Erzieherin an der Fachakademie für Sozialpädagogik in Bamberg erfolgreich abgeschlossen. Während ihrer Ausbildung konnte sie in verschiedenen Kindergärten und Horten Erfahrungen mit Kindern mit und ohne Behinderungen sammeln. Als Katja im August 2004 als Au-Pair in die USA ging, kam sie zum ersten Mal mit Autismus und Autismus-Intervention in Berührung. Sie arbeitete dort für eine Familie mit einem Mädchen mit einer Autismus-Spektrum-Störung. Um die Familie besser unterstützen zu können, hat Katja sich in verschiedene englischsprachige Fachliteratur zu Applied Behavior Analysis und Verbal Behavior anhand Trainingshandbücher eingelesen. Dadurch wurde sie schnell zu einer wertvollen Therapeutin für die Familie und arbeitete unter der Anleitung von Michelle Hurst von Autism Outreach Inc in Reston, VA, USA. Im Oktober 2005 hat Katja einen dreitägigen Verbal Behavior - Workshop von Dr. Vincent Carbone in New York besucht. Nachdem sie 2006 wieder nach Deutschland zurückkehrte, arbeitete sie für ein Jahr in einem integrativen Kindergarten als Erzieherin. An den Wochenenden hat sie zusätzlich während dieser Zeit als Co-Therapeutin mit einem Kind gearbeitet, dass von der Knospe-ABA GmbH (ehemals Institut Knospe-ABA) betreut wurde. Im August 2007 hat Katja sich in Savannah, Georgia, USA, durch den Workshop "Teaching Verbal Behavior – Hands on Training for Tutors and Therapists" ("Unterrichten von Verbal Behavior – praktisches Training für Tutoren und Therapeuten") von Jenn Godwin, BCBA und Tamara Kasper, BCBA, fortgebildet. Katjas Engagement als Therapeutin und ihr Wunsch möglichst viel über ABA/VB und Autismus zu lernen zog bald Robert Schramms Aufmerksamkeit auf sich, worauf er ihr die Ausbildung zum ABA/VB-Consultant angeboten hat, die sie im September 2007 begann. Das intensive Training unter der Supervision von Robert Schramm, MA, BCBA, hat Katja erfolgreich abgeschlossen und begann somit ihre Arbeit als Consultant für die Knospe-ABA GmbH im Frühjahr 2008. Im November 2008 besuchte Katja den Motor Speech Workshop von Elizabeth Kuegeler, MA, CCC-SLP, PROMPT Certified Instructor. Im Oktober 2009 nahm Katja an dem fortgeschrittenen Workshop Nr. 3 "Guiding the Development and Implementation of an Intensive Behavioral Program for Teaching Language and Basic Learner Skills" der Carbone Clinic in New York teil. Im November 2014 hat Katja am Workshop von Dr. Mary Barbera, RN, BCBA-D, in Köln mit dem folgenden Titel teilgenommen: "Using Applied Behavior Analysis and Verbal Behavior Strategies to Improve Autism Programming for both Toddlers and Teens with Autism". Im April 2017 hat Katja am Workshop von Laura Ferguson, BCBA, mit dem Titel "Teaching Communication and Social Skills to Children with Autism and Developmental Disabilities" teilgenommen sowie im Kalenderjahr 2018 an der 9. Konferenz der European Association for Behavior Analysis in Würzburg. Ihr Studium hat Katja an der Hochschule München mit einem Bachelor in sozialer Arbeit abgeschlossen. Seit Frühjahr 2008 ist Katja als ABA/VB-Consultant tätig und betreut Familien von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen und ähnlichen Entwicklungsverzögerungen in Süddeutschland. Zusätzlich ist sie seit Oktober 2012 u.a. für die Organisation, Planung und Supervision der Trainees zuständig. Parallel zur Tätigkeit bei der Knospe-ABA GmbH hat Katja von 2013 bis 2015 am Fernstudium zum BCaBA (Board Certified Assistant Behavior Analyst) am IFKV (www.ifkv.de) in Zusammenarbeit mit der UNT (University of North Texas) teilgenommen. Ihre Prüfung zum BCaBA hat sie im Dezember 2015 bestanden.



*Die Zertifizierung durch das Behavior Analyst Certification Board (BACB - Gesellschaft zur Zertifizierung von Verhaltensanalytikern) ist die höchste Anerkennung, die im Feld der Verhaltensanalyse erzielt werden kann. Das BACB umfasst mittlerweile mehr als 10.000 Absolventen (BCBA's) in über 20 verschiedenen Ländern. Um mehr zu erfahren, warum es so wichtig ist, dass ein Board Certified Behavior Analyst (BCBA) das Förderprogramm Ihres Kindes übersieht oder auch, welche Voraussetzungen Sie benötigen, um ein BCBA zu werden, besuchen Sie bitte die folgende Webseite: www.BACB.com.

 

Deutsche Ausführungen zum Behavior Analyst Certification Board und die internationale Qualitätsüberprüfung für Verhaltensanalytiker finden Sie hier!