wir helfen

ABA in Deutschland

von Robert Schramm, MA, BCBA

 

In Deutschland ist die öffentliche Wahrnehmung der Angewandten Verhaltensanalyse (engl.: Applied Behavior Analysis - ABA) im Vergleich zum englischsprachigen Raum und zu anderen europäischen Ländern wesentlich langsamer vorangeschritten. Mittlerweile wird die ABA nun aber auch hierzulande angeboten und die Nachfrage steigt. Durch die neu errungene Popularität der Angewandten Verhaltensanalyse in Deutschland ergeben sich aber auch vielerlei wichtige ungeklärte Fragen. Beispielsweise ermangelt es einer einheitlichen Übersetzung der ABA. Weiterhin bleibt offen, wie man Zugang zu professionellen ABA-Anbietern bekommt und wo zukünftige Berater eine professionelle Ausbildung absolvieren können. Viele Familien belastet zudem die finanzielle Frage, wer die Kosten für die Beratungen und die Fördereinheiten übernimmt. Eine weitere Kernfrage ist, wie man bei steigender Nachfrage ABA-Dienstleistungen anbieten kann, welche einem hohen qualitativen Standard entsprechen.

 

Diese Fragen beschäftigen mich seit der Gründung des Instituts Knospe-ABA im Jahre 2004. Ebenso ist es ein Problem, welches die gesamte weltweite ABA-Gemeinschaft seit ihrer Entstehung Anfang des 20. Jahrhunderts, versucht zu lösen. Während meiner Ausbildung zum Verhaltensanalytiker durchlief ich eine Zeit des intensiven Trainings und letztendlich der Zulassung, die den hohen Anforderungen der ABA-Gemeinschaft entsprachen. Um weiterhin qualitativ hochwertiges ABA anbieten zu können, muss ich ständig eine Balance zwischen den von uns angebotenen stetig wachsenden Beratungsangeboten und eben diesen internationalen ABA-Standards finden. Es ist daher wichtig, dass die ABA in Deutschland nach den internationalen ABA-Richtlinien gehandhabt wird.

 

Vor allem die Tatsache, dass in Deutschland bisher noch keine ABA-Ausbildungsmöglichkeiten existierten, welche von der internationalen ABA-Gemeinschaft anerkannt werden, hat die Lage nicht gerade transparenter gemacht. Es freut mich daher sehr, dass das IFKV (Institut für Fort- und Weiterbildung in klinischer Verhaltenstherapie e. V.) in Bad Dürkheim in Zusammenarbeit mit der Universität North Texas, USA, seit Herbst 2013 ABA-Kurse anbietet, um eine Zertifizierung  zu erhalten (mehr Informationen finden Sie hierzu unter www.ifkv.de). Die internationale ABA-Gemeinschaft setzt sich aus vielen tausenden Verhaltensanalytikern und radikalen Verhaltensforschern zusammen, welche Vereinigungen und Zertifizierungsprogramme ins Leben gerufen haben, um den hohen ABA-Standard weltweit aufrecht zu erhalten. Die Hauptverbände, die sich eben dieser Aufgabe widmen, sind die "Association of Behavior Analysis International (ABAI), The Behavior Analyst Certification Board (BACB), und die Association for Professional Behavior Analysts (APBA)".

 

Ich würde mich freuen, wenn Sie einmal die Internetpräsenz der Deutschen Gesellschaft für Verhaltensanalyse "ABA Deutschland" (www.abadeutschland.org) besuchen und das Ideal unterstützen, dass die ABA hier in Deutschland durch dieselben Werte wie innerhalb der internationalen ABA-Gemeinschaft vertreten, reguliert und zertifiziert wird. ABA Deutschland widmet sich vor allem der Aufgabe den Bekanntheitsgrad und das Bewusstsein der internationalen Wissenschaft der Verhaltensanalyse, sowohl in ihrer experimentellen wie auch in ihrer angewandten Form, in Deutschland zu erweitern. Zudem wird die Aufgabe verfolgt, einerseits die Integrität der Verhaltensanalyse zu bewahren und andererseits zu deren weiterer Entwicklung und Verbesserung beizutragen. Ziel ist es der ABA in Deutschland zu einer Akzeptanz zu verhelfen, wie es weltweit der Fall ist, als eigenständiger wissenschaftlicher Zweig, der bedeutende soziale Probleme lösen kann, wie die Bildung, Erziehung und Förderung von bedürftigen Individuen." ABA Deutschland ist nicht verantwortlich für und unterstützt keinen bestimmten ABA-Anbieter im Speziellen, sondern versteht sich vielmehr als Zusammenschluss aller ABA-Anbieter und ABA-Unterstützer, welche der oben genannten Leitlinie folgen.